Das wunderliche welt-weite Telektroskop 1898

Der Grüne Zweig 293
Von: Twain, Mark
Grüne Kraft, 2015, 52 S., m.Abb., kart.

Artikelnummer: GZ 293

ISBN: 978-3-930442-93-5

5,00 €

Mark Twain & Werner Pieper (Hg.)

 
Ein kleines Büchlein mit einer besonderen, bislang noch nicht auf Deutsch veröffentlichen Krimigeschichte mit Science-Fiction-Elementen, wie z.B. einer Technologie, die dem heutigen Skype nahekommt – und einem absurden Rechtsproblem, das auch heute noch nicht geklärt zu sein scheint.
 
Mark Twain begegnete 1898 in Wien dem als polnischen Edison bekannten Erfinder Jan Szczepanik, der u.a. die schusssichere Weste erfunden hatte. Für die Weltausstellung 1904 in Paris entwickelte Szczepanik das Telektroskop, mit dessen Hilfe man mit Menschen global in Bild und Ton kommunizieren konnte.
 
Durch die Anmerkungen von Werner Pieper entsteht so ein Rückblick in die Telekommunikations-Visionen und -Technologien des 19. Jahrhunderts.
 
Inhalt:
1. Mark Twain in Europa
2. Mark Twain: Das wunderliche welt-weite Telektroskop 1898 
3. Was geschah 1898?
4. Das Rechts-Problem
5. ‚Felony murder‘ – Absurde US-Rechtssprechung heute
6. Mark Twain – einer der Väter der S.F. & Visionär ‚sozialer Netzwerke‘ 
7. Der ‚polnische Edison‘ – Jan Szczepanik
8. TV – Fern sehen mit dem Fernseher
9. Frühe Internet-Visionen
 
Dieser Titel ist der Grüne Zweig NR 293 aus Werner Pieper s Medien-Experimenten The Grüne Kraft.

 

Autor/in

Twain, Mark

Mark Twain ist vor allem als Autor der Bücher über die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn bekannt. Er war ein Vertreter des Literatur-Genres „amerikanischer Realismus“ und ist besonders wegen seiner humoristischen, von Lokalkolorit und genauen Beobachtungen sozialen Verhaltens geprägten Erzählungen sowie aufgrund seiner scharfzüngigen Kritik an der amerikanischen Gesellschaft berühmt.



Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft: