About

47 Jahre Werner Pieper & die Grüne Kraft

Vorspiel

Um 1954/5 ein Tier-Heft und Puppentheater-Stücke,
in der Schule 1963-65 Schülerzeitungen (Der Wecker • Wir–Ihr–Sie)
Ein Motivationsschub war sicherlich 1965 die Verbrennung der Schülerzeitung durch den SchulDirektor im Sauerland, weil ich in ihr die ‚DDR‘ ohne Gänsefüßchen geschrieben (& deren Anerkennung gefordert) hatte.
Als Streber/Schleimer/Fleißarbeit zur KochGesellenPrüfung 1967 ein Buch ‚Krieg oder Frieden‘; das einzige Exemplar verblieb bei der Prüfungskommission.

1969

• Ab 1. Oktober (auf den Tag 7 Jahre) Psychedelika-Händler in und um Heidelberg (bis 1976). Finde dadurch erste Freunde fürs Leben.
• Trips nach und auf Formenterra, Isle of Wight, Santurin, Kreta & andere Inseln.
• Sharon Levinson übereignet mir ein Mofa.

1971

Grüne Zweige fangen mit der Hilfe von Gerd Baumann, Michael Pakleppa, Barby Grosse, Sharon Levinson und anderen an zu sprießen, gleich im 1. der legendäre Antiumweltverschmutzungsartikel.
Erklärterweise eine Over- statt Under-Ground-Zeitschrift. Laut Paki: „Wir haben das Ziel nicht vor Augen, sondern hoffen es in unserm Innersten zu haben, als ständigen Auftrieb. Wir wissen: es ist eher das Himmelreich als das Schlaraffenland, was wir wollen.“
• Als Dealer Mitarbeit im RELEASE, dem Verein zur Bekämpfung der RauschGiftGefahr.
• Stromboli.
Grüne Hilfe – die Dealerrechtshilfe gegründet; BenefitKonzert für selbige, mit Guru Guru.
„W.P. ist unser wichtigster regionaler Mutationsagent. Er hat z.B. mit seiner Grünen Kraft den Begriff GRÜN im ökologischen Zusammenhang als Erster im Nachkriegsdeutschland wieder gebraucht.“ Bayrischer Rundfunk

1972

• Bündelung der Aktivitäten unter dem Namen Grüne Kraft.
Kompost Magazin für Kommunen, Landleben, Körnerbewußtsein.
• Mitglied der ‚Partisanenpresse‘.
• Veranstalte Band CoOp-Meeting,
• Konzerte u.a. mit Nine Days Wonder, Bröselmaschine, Exmagma, Kluster und vor allem mit Quintessence aus London in der überfüllten Heilig Geist Kirche, Heidelberg (Hausrekord?).
• CoOperation mit der Obermühlen Family in Bayern.
• Michael Pakleppas (Namensgeber der ‚Medienexperimente‘) startet das Hauskino des Landsmanns vom Grünen Zweig, kurz: Grünes Kino (Marx Brothers D-Premieren a-go-go!) – aus dem das erste Nachtstudio-Kino in Süddeutschland erwuchs).
• Grünes 3-Tage-Festival mit Ausstellung und Filmen.
• Ingeborg Schober, in ‚Tanz der Lemminge‘: „1972 tauchte zum erstenmal dieGRÜNE SEITEin Riebes Fachblatt – Informationen der RestSzene – auf, die von der GRÜNEN KRAFT in Heidelberg zusammengestellt wurde. Das war ein idealistisches Unternehmen, das etwas Klarheit in die verbliebene Underground-Szene bringen wollte und dazu Informationen sammelte und veröffentlichte, die Bereiche Release-Gruppen, gesunde Kost, Spirituelles, Landkommunen etc. umfaßte. Der Name GRÜNE KRAFT klingt heute, wo wir die Bewegung der Ökologen und die Grüne Partei haben, beinahe prophetisch …“

1973

• Tting-Konzerte in den Räumen der Heidelberger Free Clinic.
Umzug nach Löhrbach im Odenwald
Ernährung & Bewußtsein, das erste deutsche Naturkostheft/buch.
• Wir laden die ersten traditionelle Indianer ever in Deutschland ein, verleben mit ihnen 8 Tage; Indianer & Wir.
• Konzerte u.a. mit MAN, Kraan, Barclay James Harvest (sorry!) Peter Bursch, Veranstaltung mit Swami Satchidananda;
• Sommersonnenwende an der Quelle zur Lichten Klingen; mit Guru Guru, Kraan u.a.m., unplugged
• Elster Silberflug lernt sich im Grünen Büro kennen, mit ihnen Teilnahme an der Trentishoe Earth Fayre in Devon.
• Weihnachtsbazar der Grünen Hilfe, Erlös geht in Form von WeihnachtsPaketen (mit ShitKeksen) in den Knast.

1974

• Zusammen mit Becky McGhee Vertrieb der Akwesasne Notes;
Heimische Drogen-Heft
• Vermehrt Verkaufsstände bei Festival etc.
• Gescheiterter Versuch der Einführung einer AlternativSteuer nach englischem Vorbild (CLAP).

1975

• Einzug in die Alte Schmiede, mit Gerd Baumann, dem Hausgrafiker der ersten 7 Jahre.
• Plakatrolle.
• Neurologik, übersetzt von Dietmar Höhne im Knast.
• Veranstalter (& Sieger) der ersten nationalen Odenwälder Mikadomeisterschaft.
• Tausch-Cooperation mit Herman Croop vom Packpapier Verlag, klappt 35 Jahre.
Petra Petzold tipt & setzt ab sofort (für ca 25 Jahre) alle Grünen Zweige etc.

1976

• Geomantie; Einfach Anders Leben
• 6 heiße Wochen mit einer MultiMediaTour unterwegs.

1977

• Wanderung von Bremerhafen bis Donaueschingen
• Artikel für Sounds.

1978

• Konzert anläßlich 7 Jahre Grüne Kraft & Produktion der LP Musik aus dem Odenwald, der Grüne Zweig 50 (mit zwei verschiedenen Klapp-Covern).
• 4 Wochen beim Festival of Fools, Amsterdam. Fools, das 3-sprachige Narrenheft;
HUMUS Magazin löst KOMPOST ab. Meint der Pflasterstrand später: „HUMUS – die beste alternativ/grüne/spirituelle/no-wave-Zeitschrift Deutschlands“.

1979

• Fast ein Jahr Publikations-Pause; drei Monate am Stück in England, u.a. als Schäfergehilfe in Kent; im Februar mit dem Mofa von London nach Lands End,
• Übersetzung von Rotwang (Erstauflage von 123 Ex. Nur mit 10 LSD-Trips als Beilage/Lesezeichen erhältlich).
• Besuch beim (& Reaktivierung des) allgemein verschollen geglaubten Wolfgang Neuss.
• Mit Lutz Berger und Brigitte führen wir einen Laden, Der Grüne Zweig 80, in Heidelbergs Unterer Straße.
GrünKraft-Faschimus – Debatte in der taz (‚Grüne Zweige wachsen auf braunen Ästen‘ – Zitat vom Forstmeister Fabricius)

1980

• In Abgrenzung zu den aufkommenden Grünen temporärte Umbenennung in MedienXperimente.
Nadina Leganovic steigt ein. Trennung von Gerd Baumann.
• Mit Lutz Berger TRANSMITTER CASSETTEN gegründet: „das breiteste Cassettenangebot des Kontiments“ (Point).
• Handbuch für Selbstversorger.
• 1. Gusto Gräser-Rainbow Treffen auf dem Monte Verita in Ascona. Ca. 1000 Menschen feiern eine Woche in der Natur – ohne Veranstalter oder Organisation. Höhepunkt: das kollektive Aufräumen zum Schluß.
• Ich bekommen ein Telefon. (bis heute kein Mobile – ein luxuriöses Leben im Funkloch).
• Teilnahme an der 1. Int. Cannabis Alliance Conference, Amsterdam.
• Mehrere BuchÜbersetzungen (Leary, Levy, Haynes) für den Volksverlag.

1981

• Bis 1986 mehrere polizeiliche Hausdurchsuchungen – ohne erwähnenswerte Folgen, meist wg. Raubdrucken (absolut unschuldig!). Mehrere Prozesse, letztinstanzlich immer Freisprüche, no Makel. Seit dem herrscht an dieser Front absolute Ruhe.
Das definitive deutsche HanfHandBuch, Grundlage unseres absoluten Bestsellers.
• Kooperation mit dem Lichtheimat-Ashram-Verlag.
• Einführung der VOLLMONDESSEN für Autoren und Freunde … laufen bis heute … „In Piepers Alten Schmiede, dem europäischen Zentrum der neopsychedelischen Findungsbewegung, versammeln sich seit dreißig Jahren zum Vollmond Gäste aus aller Welt zum vermutlich interessantesten ‚Salon‘ meiner Generation.“ Eugen Pletsch, /in: Der Weg der weißen Kugel, 2006)
• ARD Feature: Schreib die Wahrheit an die Wand

1982

• Für drei Jahre Weltexklusiv Vertrieb für LPs und Cassetten vom Elektronik Pionier CONrad Schnitzler.
• Kolumne ‚Aus Werner Piepers Kulturbeutel‘ in mehreren Stadtzeitungen.
• Übersetzung von Learys Politik der Ekstase und Wavy Gravys Hog Farm Kommune.

1983

1. Indizierung: Halluzinogene Pilze bei uns.
• Auf Wunsch des Autors & seiner Frau Toni Übersetzung von John C. Lillys The Scientist in den Arabischen Emiraten (für Sphinx Verlag). Neuss‘ Zeitalter; Zukunftsperspektiven.
• Übersetzung von Nicholas Alberys Generalproben für das Jahr 2000
• W.P. dreht die Runde bei etlichen Autoren (Heathcote Williams, John Michell, Tim Leary u.a.) und beichtet ‚Raubdrucke‘ der 70er Jahre – so entstehen Freundschaften.

1984

• 1. Brandstiftung im unversicherten Buchlager. Übel.
• Indizierungsversuch des Definitiven Deutschen Hanf HandBuches abgewehrt.
• Erste Steuerprüfung ohne Makel (bis 2012 folgten weitere 3 – no problem).
• Versuchskaninchen bei legalen LSD- und Ketamin-Versuchen.
• Mehrere Monate Chefredakteur des LIEBE Magazins aus dem Volksverlag.
• Transmitter-AlternativBühne beim Finkenbach Festival.

1985

Hacker Bibel des Chaos Computer Club
• Realisierung wegen Brandstiftungsschulden nur auf Grund eines zinslosen Darlehns von Bärbl Parson möglich.
• 5 Jahre Transmitter Remmi Demmi Spektakel in der Burgfreiheit am Schloß.
• Verstärkte Schreibereien für die TAZ und Esotera.
Oona Leganovic joins us all. Baumpflanzung an der Lichten Klinge.
• Heidelberg Regionalbücher (Mark Twain, Zur Stunde Null) im Grubhofer Verlag; später im eigenen Verlag.

1986

Hempel Stempel, eine Edition mit 160 Stempeln.
• Definitive Indizierung des Definitiven Deutschen Hand Handbuches. Mehrere hundert Ex. werden für ein halbes Jahr beschlagnahmt, dann zurückgegeben …
• 64 Wochen KPD (Kräuter-Pillen-Drogen), die Heiter Weiter DrogenKolumne in der taz.
• Diverse unorthodoxe Vorträge zum Thema Neues Zeitalter (in der Woche nach Tschernobyl).
• Erste von sechs Gambia-Fahrten (meist mit Jean Trouillet und unsern Familien).
• 2. Brandstiftung.

1987

• Mit dem Scheiss-Buch erfolgreich bei Jürgen von der Lippes So Isses.
• Regelmäßige Zeitschriftenschau Pinnwand, jeweils ganzseitig in der TAZ.
• 1. Besuch von Terence McKenna

1988

• Als Zugabe Tim Learys live auf der Bühne von Charlies & Cäsars Nachtclub in Hollywood. „W.P. … cyber-shamanic-psychedelic-performing-publisher and founding father of the European green movement …“ Tim Leary
• Besuch von Robert Anton Wilson.
• Zusammen mit Lutz Berger Brain-Tech, die erste europäische Firma für MindMachines (‚Bewußtseinstechnologie‘) gegründet.

1989

WeltBeat mit Jean Trouillet
Gute Eindruck Visitenkarten-Edition.
• Erste von sechs New Orleans-Fahrten.
• Konzert mit Moritz Freises ALLRIGHT

1990

Know Future, an evening with the Psychedelic All Stars; Tim Leary, Terence McKenna (die sich hier erstmals begegneten) & John Perry Barlow in Mannem, Löhrbach & Heidelberg.
• Mit dem WDR bei Heathcote Williams in Cornwall.
• Für die TAZ bei Ernest Borneman in Österreich.

1991

• Ausstieg aus der Firma BrainTech.
• Übernahme des 750 Jahre alten Roten Turms in Weinheim, heimatkundliche Events ebendort.
Connection Sonderheft Psychedelic zusammengestellt, monatliche Kolumne in selber Zeitschrift.
• Mein erster Beitrag auf Englisch wird in The Cereologist veröffentlicht.

1992

• Lichtblicke Videos.
• ReEducation-Hefte/Pamphlete.
Edition RauschKunde
• Mit dem Schweizer Nachtschatten Verlag „A Joint Venture“ beschlossen (hält fast 10 Jahre). Dann Absturz der Beziehung.
• Hanf als Heilmittel, Der Ball gehört uns allen

1993

• Einladung zur »50 Jahre LSD« Konferenz nach San Francisco.
• Konzerte veranstaltet mit Tata DinDin, seinem Vater Malamini Jobarteh (Gambia), Mani Neumeier.
• Vorträge zum Thema »Fußball als Gottesdienst« u. a. beim FanProjekt BVB;
• als Ex-Dealer beim »Heißen Stuhl«/RTL.
Willkommen – Gastfreundschaft weltweit.

1994

• Ab Januar werden die meisten Bücher des Verlages für ein paar Jahre auf Hanfpapier gedruckt (bis es leider zu teuer wurde). Aus dem ‚definitiven‘ wird das HanfhandBuch.
• Mit Sharon Levinson mehrere generationenüberschreitende multimediale All-Nighters im DAI Heidelberg: HIGH MOON, (mit Tata DinDin, Mongolentruppe, Mani Neumeier, Susanne Klippel-Amatosero, Move-D, Camping Orchester, DJ Jean Trouillet u.v.m.) in verschiedenen Stockwerken/Räumen.
• TV SWF 3.: »Na Und?« – »Lokaltermin« und andere diverse Vorträge.

1995

• Ab Mai Veranstaltungen in Cooperation mit Sharon Levinson in Heidelbergs Synagoge:
• am 8. Mai (50 Jahre Kapitulation) Vortrag von Albert Hofmann & Christian Rätsch über ’50 Jahre LSD‘
• ebendort Konzert mit Rabih Abou Khalil.
• Transmitter Cassetten eingestellt, statt dessen Transmitter CDs: The Sky Is High & So Am I, (‚Platte des Jahres‘ taz), Terra Amphibia feat. Mani Neumeier.
• Zwei USA-Reisen, inkl. 1stündiges Interview auf Radio WBAI in NY;
Ausstellung mit ErdballonFotos im Roten Turm Weinheim und anschließend im Ethnologischen Institut, Stockholm.
• Erste Bücher mit (haltbarer) Fadenheftung.

1996

• Veranstalter des 1. Internationalen Kongresses für die Opfer im Krieg-dem-Rauschgift, mit Albert Hofmann, John Beresford, Rick Doblin, Ralph Metzner u.a.m. Formulierung & Verabschiedung der Heidelberger Deklaration.
• Ein weiteres großes High Moon Fest, anläßlich des ECBS-Kongresses.
• Besuch des indianischen Botschafters Craig Carpenter, 23 Jahre nach seiner ersten Visite.
• Die »25 Jahre Grüne Kraft-Jubiläumsfeier« fand nur im Traum von W. P. statt,
• der als »Psychedelic Rasta« (Dreads in Regenbogenfarben) im Mai in New Orleans von der ‚Fashion Police‘ der größten örtlichen Tageszeitung gebustet (& halbseitig in Farbe abgebildet) wurde.

1997

• Bücher mit Kästchenrücken. Grüne Zweige sind in jedem Buchregal auf den ersten Blick erkennbar.
• AroMed-Tester.
• Mit Hartmut Green Vison Höfele in HongKong und Vietnam.
• Als Kakerlake bei J.v.der Lippe.
• Farbiges, großformatiges Buch über The Petards, für die 6-CD-Box der Band bei Bear Family Rec.

1998

1st World Conference on Music & Censorship, Kopenhagen.
• Ronald Rippchen erhält auf Cannabusiness den Preis als bester Schreiber (& lehnt ihn ab bzw. gibt ihn an Eva Gorig von der Grünen Hilfe weiter).

1999

• Einladung zur 2. International Conference on the prisoners in the war-on-drugs, Toronto;
• Trikont legt die FlashBacks-CDs neu auf.

2000

• Einladung als Freemuse Mitarbeiter beim Festival in Roskilde, Dänemark.
• Drei längere Sendungen im DeutschlandFunk & HR.
Glatzkopf-Schminksessions mit Tochter Oona Leganovic; selbige liefert auch das Titelbild zur Hanf!-Ausgabe zu meiner Weihnachtsstory Jesus als Dealer.

2001

• Winterwunderliche Übernachtung: mit Ede eine traumhafte Nacht vom Förster in den Externsteinen eingeschlossen.
Highdelberg – Zur Drogengeschichte einer berauschenden Stadt – Abend mit Ronald Steckel u.v.a. im Karlstor.
• Angenehme Presse zum 30. KraftJubiläum, Micky Remann in der FR, Sina im Mushroom, Harald Justin in JazzThetik, Peter Lau in brandeins. Jubiläumsstand auf der Buchmesse in Frankfurt.
Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik für die Flashbacks-CDs im Beethovenhaus, Bonn. Aus der Laudatio: „Einen Pop-Archäologen wie W.P. findet man nicht alle Tage … Flashbacks … mit musik-historischer Sorgfalt zusammengestellt und mit ebenso liebevollen wie sachlich-ausführlichen Kommetaren versehen. Ihm gelang damit eine editorische Meisterleistung.“

2002

Nazis on Speed.
• Vortrag: Die Pervitin-Versuche im KZ-Sachsenhausen, ebendort;
• Redner-Einladung zur 2. World Conference on Music & Censorship, Kopenhagen.

2003

Namibia-Reise.
• Diverse Vorträge in Berlin zu Nazis on Speed (Tempodrom), Musik & Zensur (mit Martin Büsser), sowie bei der EntheoVision I; in Hamburg bei den HanfTagen.
Dope-Pollution;
‚Musik aus dem Odenwald‘ erscheint auf CD

2004

Heinrich Lübke-Recherche im Sauerland; Buch folgt.
• Namibia-Kapitel über Musik – Nachdruck in Testcard, Rough Guide (London), The Namibian (Windhoek):
• Moderator der 2. EntheoVision in Berlin.
• Peter Markl-CDs.

2005

• Der 250. Grüne Zweig: Shivitti erscheint ebenso wie Das Zuckerbuch.
• Umstellung des Vertriebes auf Familienbetrieb.
• Rückgabe des Roten Turms an die Stadt Weinheim.
• Vortrag im Sinti- & Roma-Zentrum HD, über Heidelberg 1945

2006

Albert Hofmann wird 100, Teilnahme als Podiums-Redner mit Günter Amendt †, Sergius Golowin †, Simon Vinkenoog †, Brummbär, Ronald Steckel.
• Moderator der 3. Entheovision
• Lange Nacht der ungewöhnlichen Schlafplätze mit Micky Remann und Ulrich Holbein
• Verleihung des Blue Bird Award durch den Muddy’s Club, Weinheim
• Schreibe Beiträge für Rough Guides London (World Music, Book of Lists)
• Redner auf dem 23C3 (= 23. Chaos Computer Congress), Thema: To live outside the law you must be honest.
„Noch heute gibt es da einen Verleger, den W.P., ein ganz verrücktes Huhn. Der hat einen ganz kleinen Verlag im Odenald. Ich denke gerne an den, weil er das geblieben ist, was damals so die Vorstellung war. Das man sich nicht total in den Konsumsumpf begibt, sondern daß man auch freudvoll ein selbstbestimmtes Leben leben kann.“ Johannes Pardon Nikel

2007

Alles schien möglich …: 60 Sechzigjährige schreiben über die 60er Jahre und was aus ihnen wurde …
• Daniel Kulla: Entschwörungstheorie
• Bin seit 40 Jahren Londoner

2008

• Terence McKenna: The Winterking-CD
• Ulrich Holbeins Naturpropheten
In bleibender Verbundenheit – Erinnerung an Albert Hofmann
• John Beresford-Mission auf dem World Psychedelic Forum, Basel
• Einladung als ‚Drug-Historian‚ zur Oldest Debating Society (zur 384. Gesprächsrunde ever since 1684) am Trinity College, Dublin.

2009

• Nach 25 Jahren werden uns leider die Vertriebsräume in Weinheims Altstadt gekündigt
Abgabe der Auslieferung an den Handel an Synergia.
• Ein Schaufenster des Heidelberger Zuckerladens ist mit dem Thema ’40 Jahre Unabhängigkeit‘ mir gewidmet.
Friede sei mit mir (& Dir) erscheint.
• Einstellung der Edition RauschKunde.

2010

• 7 Wochen nach dem Beben liegt HAITI besser verstehen vor;
• Weinheimer Lokalpolitik: initierte eine Debatte über Kriegerdenkmäler – Buch zum Thema (Mensch, Denk Mal) folgt.
• Teurer Konflikt wg. Mark Twain mit dem Aufbau Vlg. Notgedrungen Mitgliedschaft im Börsenverein.
• Auftritt bei der Kultur-Ini in Schönau.

2011

• Schmelzwassereinbruch in den Lagerkellern.
• Nach einigen belastenden Themen wieder Titel mit positiver Ausrichtung: Glühwürmchen bzw. Zum Bewußtsein des Babys.
• Der Geschichtenerzähler gestaltet einen Abend in der HD-BH Himmelheber zum Thema 40 Jahre Grüne Kraft.
• KriegerDenkmal-Wanderung in Weinheim, plus 1-Mann-Demo zum ‚Volks‘-Trauertag.
• Der Verleger in mir erteilt dem Schreiber in mir bis auf weiteres wg. kommerzieller Erfolglosigkeit Schreibverbot.

2012

Sultanas Traum, Poller-Elly & Wasserratten, der Immerwährende Taschenkalender & Kullas ‚Leben im Rausch‘.
• Mai-Vollmond mit Radha Raman als Koch & Robby Rohnfeld als Blues-Interpret.
• Werde beim Trampen von einem ex-Kollegen mitgenommen, mit dem ich von ’65-’67 zur Berufsschule in Fulda ging …

2013

• DVD ‚Tim Leary & Terence McKenna in the ‚heart of the mother- and fatherland of Rausch – Heidelberg‘
Haare – mehr als nur eine Haupt-Sache (aus Kostengründen noch nicht erschienen)

2014

Karikaturen der vergangenen 500 Jahre (aus Kostengründen noch nicht erschienen)
• Bobo †; ‚Weiter‘, der Bericht meiner Wanderung durch die BRD im ‚deutschen Herbst‘ 1977

2015

• Ivan Illich; Redner bei der Demo gegen den Bundesparteitag der NPD in Weinheim
• Ehrenmitglied im Chaos Computer Club

2016

• TV Auftritt in der Hacker-Historie
• Kampf gegen das Nazi-Denkmal in Weinheim

» Das aktuelle Gesamtprogramm als PDF runterladen


The *pi*-Works

Als Autor habe ich bislang unter folgenden Namen geschrieben:

  • Hugo Hempel
  • Karl Kockrotsch
  • Adi Kwiatkowski
  • Verena Pieper
  • Werner Pieper
  • Toubab Pippa
  • Renrew Repeip
  • Roland Ranke-Rippchen
  • Ronald Rippchen
  • Paula Schoppe
  • Bört Trautman jr.

Mein Output
an selbstgeschriebenen bzw. herausgegebenen Büchern und Heften

Um 1954/5 ein Tier-Heft und Puppentheater-Stücke,
in der Schule 1963-65 Klassen- bzw. Schülerzeitungen (Der Wecker • Wir–Ihr–Sie)
Ein Motivationsschub war sicherlich 1965 die Verbrennung der Schülerzeitung durch den Direktor im Sauerland, weil ich in ihr die ‚DDR‘ ohne Gänsefüßchen geschrieben (& deren Anerkennung vorgeschlagen) hatte.
Als Streber/Schleimer/Fleißarbeit zur KochGesellenPrüfung 1967 ein Buch ‚Krieg oder Frieden‘; das einzige Exemplar verblieb bei der Prüfungskommission

Seit 1971 – als Herausgeber & Autor:

  • Hempel, Hugo
    • Das Stempel Buch
  • Kockroach, Karl
    • Die Deutsche Kakerlake
  • Pieper, Verena
    • SchwesternZweig
  • Pieper, Werner
    Bücher:

    • Alle Jahre wieder
    • Alles schien möglich
    • Alltägliches Adressbuch
    • Aus den Vorhaut-Akten
    • BioFiction
    • BTMG ‘98
    • Copyright/Copywrong
    • Das Glühwürmchen-Buch
    • Das Scheiss-Buch
    • Das Zucker-Buch
    • Der Ball gehört uns allen
    • Der Schwestern-Zweig
    • Der Stolze Finger
    • Die 13 Lebens des Heinrich Lübke
    • Die Geschichte des Opium
    • Der Rote Turm zu Weinheim
    • Der Stolze Finger
    • Der Turm rockt(e)
    • Die Grüne Hilfe Fibel
    • Die psychedelischen Beatles
    • Die Petards (für Bear Family Rec.)
    • Die süßeste Sucht
    • DopePollution
    • Ene Mene Mopel – die Nase & der Popel
    • Ernährung & Bewußtsein
    • Fools
    • Friede sei mit mir (& Dir)
    • Geomantie
    • Gestern HEUTE Morgen (Kalender)
    • Haare (in Arbeit)
    • Hacker-Bibel II
    • Haiti besser verstehen
    • Heidelberg-Führer
    • Heidelberg zur Stunde Null – 1945
    • Highdelberg
    • In bleibender Verbundenheit – Albert Hofmann †
    • Indianer Heute
    • Indianer & Wir
    • Kakademia (Scheiss-Buch auf Ungarisch)
    • Mark Twain in Heidelberg
    • Mark Twain’s Guide to Heidelberg
    • Maximum Respekt
    • Mensch Denk Mal
    • Musik und Zensur – weltweit
    • Nazis on Speed I
    • Nazis on Speed II
    • Neuss‘ Zeitalter
    • Starke Plätze
    • 1000 Jahre Musik & Zensur in den div. Deutschlands
    • Widersteh’ Dich
    • Willkommen
    • Zukunftsperspektiven
  • Zeitschriften
    Herausgeber:

    • Der Grüne Zweig 1971 – 1973
    • Kompost 1972 – 1979
    • HUMUS 1979 – 1983
    • Der Gemeine Ketzer xx – xy
    • Liebe (Volksverlag) 1984/5
    • Connection, Sonderheft
  • Beiträge für Zeitschriften
    • Sounds • Esotera • taz • Das Parlament • Hanf! • Hanfblatt • Grow! • The Cereologist • Transatlantik • Graswurzelrevolution • Arbeitstexte der Ev. Zentralstelle f. Weltanschauungsfragen • Contraste • The Namibian • Die Datenschleuder (des CCC) • Meier • Ketchup • testcard • Ullcus Molle
  • Pippa, Toubab
    • Von der Bosheit im Herzen der Menschen
    • „Es ist zweifelhaft, ob es überhaupt Feinde gibt!“
    • Wurzeln afrikanischen Leidens
  • Ranke – Rippchen, Roland
    • Das Böse Bibel Buch
  • Ronald Rippchen
    • Frisbee Handbuch
    • Heiter Weiter!
    • Jonglieren leicht gemacht
    • MDMA
    • Mein Urin gehört mir
    • Operation Erleuchtung
    • Recht auf Rausch
    • Reefer’s Digest
    • Was? Tun!
    • Zauberpilze
    • Preisgekrönte Flashbacks-CDs kompiliert
      • CD: the sky is high… 1
      • CD: the sky is high… 2
      • CD-Flashback: high & low
      • CD-Flashback: geil & sexy
      • CD-Flashback: crazy & funny
      • CD-Flashback: gospel & prayers
      • CD-Flashback: blue & lonely
      • CD-Flashback: Hitler & Hell
      • LP: Musik aus dem Odenwald (auch als Sireena CD)
  • Buch-Co-Herausgeber mit
    • AG Hanf – HanfKüche
    • Lutz Berger – BrainTech
    • Davies – Die psychedelischen Beatles
    • Hainer Hai – HanfHandBuch
    • Terence McKenna – Die süßeste Sucht
    • Palmer, Horowitz – Tänzerinnen zwischen Himmel & Hölle
    • Jean Trouillet – WeltBeat
  • Beiträge in GrünZweigen anderer Herausgeber/Autoren
    • Holbein, Ulrich – TAO-Wind ins Winterland
    • Helen Keller – Meine Welt
    • Daniel Kulla – Warum schlug Marek …
    • Timothy Leary – Chaos und Cyber Culture
    • Irene Lober – Auf eigenen Füßen
    • Christian Rätsch – Tor zu inneren Räumen
    • Christian Rätsch – 50 Jahre LSD
    • Luc Sala – 100 Years Albert Hofmann
    • research&experience – Phyto-Inhalation
    • Heathcote Williams – Vorhaut-Akten
  • Übersetzungen
    • Albery, Nicholas
      Generalproben für das Jahr 2000
      Gut für Kopf & Körper
      Wie neugeboren – Das Rebirthing Buch
    • Sidney Bechet – Einen Vertrag spielen?
    • Carlos Castaneda – 1. Buch (unveröffentlicht)
    • Kahil Gibrain – Der Prophet (unveröffentlicht)
    • Nina Graboi – Mit einem Fuß in der Zukunft
    • Wavy Gravy – Die Hog-Farm Kommune (Volksverlag)
    • Paul Hawken – Seattle – Außer Kontrolle
    • Jim Haynes – Alles ist (Volksverlag)
    • Tim Hildebrand – Rotwang (Sphinx)
    • Rokeya Sakhawat Hossain – Sultanas Traum
    • Indianische Essays – Wer ist der Vorsitzende dieser Versamlung?
    • Tim Leary
      Das Generationen-Spiel
      Höhere Intelligenz & Kreativität
      Über die Kriminalisierung des Natürlichen
      Politik der Ekstase
    • Bill Levy
      Politische Pornos
      Ein natürlicher Judenjunge (Volksverlag)
    • John C. Lilly – Der Scientist (Sphinx)
    • Pete Loveday – Highter Breiter
    • Madame X – Der Blanke Horror
    • Mezz Mezzrow – Die Tüte und die Tröte
    • John Michell – Sonne, Mond & Steine
    • Mohammed Mrabet – M’Hashesh
    • Terence McKenna – Plan – Plant – Planet
    • Mezz Mezzrow – Die Tüte & die Tröte
    • Amy Ralston – Die XTC-Verschwörung
    • Sasha Shulgin – Drogen/Politik
    • Michael Ventura – Der total normale Wahnsinn
    • Michael Ventura – Vom Voodoo zum Walkman
    • Cabeza de Vaca – Der, der ich war – und der, der ich bin
    • Paul Williams – Philip K. Dick
    • Mark Twain – Die schreckliche deutsche Sprache
  • Weitere MedienXperimente
    128 Hempel, Stempel
    160 Transmitter Cassetten
    14 Transmitter CDs
    Guter-Eindruck-Visitenkarten
    einige Lichtblicke-Videos
    Ein Laden für ein Jahr: Der Grüne Zweig 80
  • LP/CD Liner Notes
    • Diverse – Musik aus dem Odenwald
    • Mardis Gras Brass Band – Movement
    • Deffert & Röhrsam – Schramml ‘n’ Slide
    • Ax Genrich – Axymoron
  • Beiträge in anderswo verlegten Büchern
    • Thomas Bertschi: Der Regenbogen-Katalog
    • Bundeszentrale für pol. Bildung: Verantwortung für eigene Presse(un)taten, in: Druckmittel, Vistas Vlg. 1988
    • Loccumer Protokolle: Widersteh‘ Dich! –Vom Protest zum sozialen Engagement, in: Menschenbeben, 1990
    • Hansen: Fußball als Gottesdienst, in: Verkaufte Faszination –30 Jahre Fußball-Bundesliga; Klartext Vlg. 1993
    • Div.: Tanz den Monte Verita, in: Die berauschte Schweiz; Machtschatten Vlg. 1998
    • Hamburger Hanf-Tage-Buch: Du lachst Dich kaputt – aber wer macht Kasse?, Wendepunkt Vlh. 1195
    • PAN: Drugsvrijheid voor pensionsberechtigden, in: Psychedelische perspectiven, Amsterdam 2001
    • Nicholas Albery: On the importance of having godchildren, in: Seize the day, Chatto & Windus, London 2001
    • Frank Schäfer: Geno! Geno! Geno!, in: Mein erstes Mal; Schwarzkopf & Schwarzkopf ca. 2000
    • Blumenbar-Verlag: Das Kraut rockte, in: Beat Stories
    • Michael Geißler: Vorwort, in: Acid, Mao und I Ging
    • Mahnert/Stürmer: Zappa, Zoff & Zwischentöne (über Essener SongTage), Regenbogen Katalog, Schweiz 1999
    • Rough Guides: Playlists (Top 10 of Dion & Reefer Songs), Rough Guides Namibia
    • Div.: Monte Verita lebt, in: Die berauschte Schweiz
    • Howard Marks: Vorwort, in: Mr. Nice, dt. Ausgabe
    • TAZ (Westend Vlg.): Zum guten Schluß, in: 50 einfache Ding die Sie tun können
  • Kolumnen
    • Riebes Fachblatt (1973/4): Die Grüne Seite (die 1. ‚grüne‘ Seite in der dt. Presse)
    • taz / die tageszeitung (1985/6): KPD = Kräuter – Pillen – Drogen (64 Wochen)
    • taz / die tageszeitung (ca. 1985-1990): Pinwand – Zeitschriften-Rezensions-Seiten
    • taz / die tageszeitung (um 1990): Unter der Gürtellinie
    • Ketchup: Piepers Kulturbeutel (82/83)
    • Meier
    • Hanf: Rippchens Gebrabbel (97-99)
    • Connection: Pinnwand (91/92)
  • Veranstaltungen
    • Ein Dutzend RockKonzerte – oder waren es 2 Dutzend? Im Haus der Begegnung & im Release. Höhepunkt: Quitessence, HighligGeistKirche HD, 1971
    • Treffen der Rockbands 1972
    • Treffen der spirituellen Underground-Presse 1972
    • Odenwälder Mikado-Meisterschaften 1973
    • Tanz auf dem Monte Verita, 1978
    • 1. Konferenz über die Opfer im Krieg dem Rauschgift, 1995
    • Am 8. Mai 1995, 50 Jahre Kriegsende, Vortrag von Albert Hofmann in der jüdischen Gemeinde HD zum Thema ’50 Jahre LSD‘
    • Europäischer Gesandter auf der 2. Conference on the victims in the War-on-Drugs, Toront 1996
    • Generationenübergreifende High Moon Late-nighter im DAI HD (mit Sharon Levinson)
  • TV & Radio
    • Jürgen von der Lippe: Scheiß-Buch
    • Jürgen von der Lippe: Was is? (Kakerlake)
    • Cafe Kranzler
    • Talkshow-Auftritte zu Themen wie
      • Nasenbohren
      • Drogen-Streitgespräch mit Oetinger
    • Late Night, Deutschlandfunk u.a.m.
    • Radio Namibia
  • Live
    • Zentrum der Sinti & Roma, HD
    • Callas, Mörlenbach
    • Kampnagel, Hamburg
    • Palais Rischer, HD
    • Wiederholt Moderator der EntheoVision, Botanischer Garten, Berlin

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.